2GPlus-Regel für den Krankenbesuch und 3G-Regel für die Ambulanzen

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige,
ab sofort gilt für Besuche in unserem Haus die 2G+-Regel:

Der Zutritt ist somit nur geimpften oder genesenen Personen erlaubt, die zusätzlich einen negativen Schnelltest (max. 24 Std. alt) oder einen negativen PCR-Test (max. 48 Std. alt) vorlegen können.

Weiterhin gelten die folgenden Rahmenbedingungen für Besuche:
Besuche sind auf eine direkte Bezugsperson während des gesamten Aufenthaltes begrenzt.
Die Besuchdauer beträgt eine Stunde.
Terminvereinbarung
: Besuche sind ausschließlich nach vorheriger Anmeldung möglich, bitte wenden Sie sich zur Terminvereinbarung an unsere Stationsteams (Station 1 – 06221 88-4041, Station 2 -4042, Station 3 -4043, Station 4i -4044)
Besuchszeiten: täglich von 12 bis 19 Uhr – Frührehabilitation 14 bis 18 Uhr
Anzahl: Besuche sind auf direkte Bezugspersonen zu beschränken.  
Dauer: Der Besuch ist auf eine Stunde pro Tag begrenzt.
Registrierung: Besucher müssen sich am Empfang registrieren.
Schutzmaßnahmen: Das Tragen einer FFP2-Maske ist Pflicht, die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln sind während des gesamten Besuchs einzuhalten. 

Für Termine in unseren Ambulanzen gilt die 3G-Regel: 

Der Nachweis ist auf eine der folgenden Arten möglich:

- Impfausweis oder Impfbestätigung
mit zweimaliger Impfung, wobei die letzte Impfdosis mindestens vor 14 Tage verabreicht worden sein muss.
- Nachweis der Genesung von einer früheren COVID-Erkrankung vor mehr als 4 Wochen und weniger als 6 Monaten durch Vorlage des positiven PCR-Tests oder Absonderungsbescheids oder
Nachweis der Genesung von einer früheren COVID-Erkrankung vor mehr als 6 Monaten und einer Impfdosis vor mehr als 14 Tagen
- Bescheinigung über einen negativen SARS-CoV-2-Test nicht älter als 24 Stunden oder PCR-Test nicht älter als 48 Stunden.

Bei Bedarf kann das Testzentrum auf unserem Campus am blauen Turm genutzt werden (Öffnungszeiten Mo bis Fr von 07:00 – 16:30 Uhr).

- Bitte kommen Sie pünktlich (max. 5 Minuten vor Ihrem Termin und ausschließlich nach Voranmeldung. Sollte sich an Ihrem Termin etwas ändern, informieren Sie uns bitte telefonisch.
- Wir bitten Menschen mit Erkältungssymptomen (Husten, Schnupfen, Halskratzen), von Besuchen im Krankenhaus abzusehen – aus Rücksicht auf unsere Patient:innen und unser Personal.
- Bitte halten Sie im ganzen Krankenhaus 1,5m Abstand zu anderen Menschen und tragen Sie einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz.
- Bitte kommen Sie allein. Aus Gründen des Infektionsschutzes dürfen die Ambulanz und der Wartebereich nur von Patientinnen und Patienten betreten werden. Ausgenommen sind Patientinnen und Patienten, die auf Hilfe angewiesen sind.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!
Ihr SRH Kurpfalzkrankenhaus Heidelberg

Zurück

Therapie im SRH Kurpfalzkrankenhaus

Mit unserer Hilfe wieder fit(ter) für den Alltag werden

Wir führen Sie zurück in den Alltag

Unser Team aus hervorragend ausgebildeten Therapeutinnen und Therapeuten begleitet Sie und Ihre Angehörigen zuverlässig durch Ihren Genesungsprozess. Gemeinsam stimmen wir Ziele und Inhalte aller Therapien individuell auf Sie ab, um Ihnen die Rückkehr in den Alltag zu erleichtern. Wir nehmen immer Rücksicht auf Ihre aktuelle Situation sowie Leistungsfähigkeit und orientieren uns bei unserer Arbeit an der ICF (Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit) der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Es gehört zum Selbstverständnis und Konzept unserer Klinik, dass bei Ihrer Therapie alle hinter Ihnen stehen. Alle therapeutischen Prozesse werden in enger Zusammenarbeit unserer Kolleginnen und Kollegen aus den Bereichen Medizin, Pflege und klinischer Sozialarbeit gestaltet. In der neurologischen Frührehabilitation und in der Parkinsonkomplexbehandlung besprechen wir in wöchentlichen interdisziplinären Sitzungen gemeinsam Ihren aktuellen Therapie-Stand und stimmen das weitere therapeutische Vorgehen ab, um Ihnen den besten und schnellsten Genesungserfolg zu garantieren.

Physiotherapie Teilhabe durch Mobilität

Persönliche Mobilität ist ein Schlüssel zur Selbständigkeit und Selbstbestimmtheit. Die Bewegungsfähigkeit im Alter kann durch verschiedene Erkrankungen eingeschränkt sein. Unsere erfahrenen Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten leiten Sie gezielt im Training an, Bewegungsabläufe zu erarbeiten oder zu optimieren. Durch evidenzbasierte Behandlungskonzepte gewährleisten wir eine auf Ihre individuellen Ziele fokussierte Therapie. Die wichtigsten Therapieansätze sind auf neurophysiologischer Grundlage Vojta, Bobath und PNF.

In unserem Gymnastiksaal stehen verschiedenste Übungsgeräte zur Verfügung, die in Einzel- und Gruppentherapien Anwendung finden. 

  • Klassische Physiotherapie           
  • Bobath
  • Vojta
  • PNF (Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation)                                                      
  • Manuelle Therapie
  • Cranio-Sacrale Therapie
  • Viszerale Osteopathie
  • LSVT-Big
  • Manuelle Lymphdrainage und Ödemtherapie
  • Klassische Massage
  • Wärmetherapie
Ergotherapie
Ergotherapie

Selbstständigkeit zurück gewinnen

Unsere Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten trainieren mit Ihnen die Selbstversorgung im Alltag, insbesondere die Körperpflege, das An- und Auskleiden, die Essenszubereitung und Nahrungsaufnahme. Dieses sogenannten motorisch-funktionelle Training bezieht sich hauptsächlich auf die obere Extremität (Hand, Arm, Schulter). Ebenso therapieren wir Erkrankungen, die durch kognitive Defizite gekennzeichnet sind. Neben einem Therapieraum steht auch eine Übungsküche zur Verfügung. 

Am Ende Ihres Krankenhausaufenthaltes möchten wir Sie so selbständig wie möglich nach Hause entlassen. Sie sollen Ihr Leben dort mit möglichst wenig Hilfe so bewältigen können, wie es Ihren persönlichen Vorstellungen entspricht. Deshalb beraten wir Sie vor Ihrer Entlassung individuell zur Versorgung mit Hilfsmitteln (z.B. Leichtgewichtrollstuhl, Patientenlifter, Duschrollstuhl) sowie zu deren Handhabung.     

Logopädie Training für den Alltag nach der Klinik

Neurologische Erkrankungen gehen häufig mit Sprach-, Sprech- und Schluck­stö­run­gen einher. Um die Selbstständigkeit im Alltag wiederzuerlangen braucht es intensive Unterstützung. Unser engagiertes Team der Logopädie ist für Sie da! Wir dia­gnos­ti­zieren, be­han­deln und beraten Sie und Ihre Angehörigen während des gesamten Genesungsprozesses. Praxisnah trainieren wir mit Ihnen den Alltag, damit Sie sich für die Zeit nach dem Krankenhausaufenthalt sicher und gut vorbereitet fühlen.  

  • Un­ter­stüt­zung zu ef­fi­zi­en­ter Kom­mu­ni­ka­ti­on (PACE)
  • Trai­ning von Spre­chen, Lesen, Schrei­ben und Ver­ste­hen (Mo­da­li­tä­ten­ak­ti­vie­rung, MODAK)
  • Sym­pto­mori­en­tier­te Apha­si­e­the­ra­pie (NAT-Ma­te­ri­al)
  • The­ra­pie von Spre­chen, Hal­tung, At­mung, Schlu­cken, Wahr­neh­mung (The­ra­pie des fa­cio-ora­len Trak­tes, F.O.T.T.)
  • Tra­che­al­ka­nü­len­ma­nage­ment bei Patienten, die mit einer Tra­che­al­ka­nü­le ver­sorgt sind
  • Ak­ti­ves Schluck­trai­ning (funk­tio­nel­le Dys­pha­gie­the­ra­pie, FDT)
  • Trai­ning von am Schlu­cken be­tei­lig­ter Mus­keln (Ober­flä­chen-EMG und Bio­feed­back) sowie
  • Di­ät-Ma­nage­ment
  • Vi­deo­en­do­sko­pi­sche Schluck­un­ter­su­chung (FEES)
  • Manuelle Schlucktherapie
Musiktherapie
Musiktherapie

Die Heilkraft der Musik nutzen

Klänge und Töne haben eine therapeutische Wirkung. Gezielt eingesetzt können Melodien oftmals einen Dialog mit unseren Patientinnen und Patienten in Gang setzen oder bei diesen bestimmten Fähigkeiten aktivieren, wo dies anderweitig noch nicht gelingt. Schwierige Krankheitssituationen lassen sich mit Hilfe von Musik besser verarbeiten. Unsere Therapeutinnen und Therapeuten setzen die Musiktherapie vor allem in der neurologischen Frührehabilitation und der Parkinsonkomplextherapie ein. 

Neuropsychologie/ Psychologie Bewältigungskompetenz fördern

Menschen, die eine Hirnschädigung erlitten haben oder unter anderen neurologischen Erkrankungen leiden, sind oft auch kognitiv eingeschränkt. Dies kann sich durch Schwierigkeiten mit dem Gedächtnis, der Aufmerksamkeit, der Handlungsplanung oder auch durch emotionale Probleme oder Verhaltensänderungen bemerkbar machen. Wir tun alles, damit unsere Patientinnen und Patienten diese Probleme bewältigen und wieder Handlungskompetenzen zu erwerben, die ihnen den Alltag erleichtern.

  • Ausführliche neuropsychologische Diagnostik und Therapie bei
    • Schädel-Hirn-Trauma
    • Schlaganfall
    • Parkinson
  • Demenzdiagnostik
  • Angehörigenberatung
  • Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung

Wir sind gerne für Sie da Ihr Kontakt zur Therapie

Oder Sie wenden sich direkt an unsere Bereiche:

Physiotherapeutische Ambulanz
Physiotherapeutische Ambulanz

Individuell und alltagsbezogen

Wir betreuen Sie gerne auch ambulant – sei es im Anschluss an einen stationären Aufenthalt oder ohne vorherigen Aufenthalt. Im Mittelpunkt stehen dabei immer Ihre persönliche Betreuung und individuelle Behandlung. 

Mit breitgefächertem Wissen und langjähriger Erfahrung im klinischen Bereich unterstützen wir Sie beim Erhalt und der Verbesserung Ihrer funktionellen Fähigkeiten – insbesondere nach einem Schlaganfall oder einer Hirnblutung, bei Multipler Sklerose oder Morbus Parkinson. Selbstverständlich behandeln wir darüber hinaus viele andere Krankheitsbilder des Bewegungsapparats.

Unser Team aus hochspezialisierten Therapeutinnen und Therapeuten arbeitet evidenzbasiert – das heißt, wir werden Ihnen immer die erfolgversprechendste und wirksamste Therapie anbieten. 

Telefonische Terminvereinbarung über 06221 88-4020
SRH Karriereportal Werden Sie ein Teil von uns!

Starten Sie Ihre Karriere im SRH Kurpfalzkrankenhaus Heidelberg und entdecken Sie die vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten in der Therapie.

Unsere offenen Stellen