Standard-SchriftgrößeGrößere SchriftGrößte Schrift

Therapeutische Möglichkeiten in der neurologischen Intensivmedizin

Dialyse auf der Intensivstation

Die Abteilung für neurologisch-, neurochirurgische Frührehabilitation und neurologische Intensivmedizin ist eine der wenigen Einrichtungen deutschlandweit, die Dialyse als Organersatzverfahren anbietet.

Die Möglichkeit der chronischen Dialyse auf der Intensivstation kommt unseren Patienten mit bereits bestehender Dialysepflicht bei chronisch erkrankter Niere zugute. Hierfür arbeiten wir eng mit der Dialyseabteilung im SRH Kurpfalzkrankenhaus zusammen.

Ein weiteres Verfahren ist die  kontinuierliche Dialyse, die wir bei schwersten Infektionen (Sepsis) durchführen, wenn unter diesem Krankheitsbild die Nierenfunktion vorübergehend eingeschränkt ist. Bei diesem Verfahren wird über den gesamten Tag dialysiert. Diese sogenannte veno-venöse Hämo-Diafiltration (CVVHDF) wird durch unsere Ärzte auf der Intensivstation betreut. Durch den Einsatz von Zitrat können wir bei unseren Patienten mit Blutungsneigung oder Verletzungen des Gehirns ganz auf Heparin verzichten und bieten damit unseren neurologischen Patienten größtmögliche Sicherheit auch bei der Dialyse.