Standard-SchriftgrößeGrößere SchriftGrößte Schrift

Über Hinrströme und Hirnfunktion

Das Elektroenzephalogramm (EEG)

Die Elektroenzephalografie ist eine Methode zur Beurteilung der elektrischen Aktivität des Gehirns durch Aufzeichnung von Spannungsschwankungen an der Kopfoberfläche. Das EEG ist eine standardmäßige Untersuchungsmethode in der Neurologie und wird zur Abklärung von Bewusstseinsstörungen oder bei Patienten mit möglichen oder bekannten Krampfanfällen geschrieben (Epilepsie).

Eine Methode in vielen Variationen

In der Abteilung für Neurologie am SRH Kurpfalzkrankenhaus stehen uns die folgenden Möglichkeiten der EEG-Diagnostik zur Verfügung:

  • Ruhe-EEG oder Standard-EEG
  • Schlafentzug-EEG
  • Video-EEG-Monitoring
  • EEG-Dauerableitung auf der Intensivstation zur Überwachung der Hirnfunktion

Computergestütze Analyseverfahren

Unsere Ärzte beurteilen das EEG anhand unterschiedlicher Wellen, wie sie typischerweise im Schlaf oder im Wachzustand oder bei Erkrankungen wie der Epilepsie zu erkennen sind. Die Verteilung der Elektroden auf der Kopfhaut erlaubt uns eine Zuordnung zu bestimmten Arealen der Hirnoberfläche. Durch die Fülle an Daten bei Langzeitmessung ist eine Auswertung per Hand nicht mehr durchführbar. Hier im SRH Kurpfalzkrankenhaus nutzen wir zur Auswertung dieser Langzeitdaten die vernetzte computergestütze Auswertung des EEG-Frequenzdichtespektrums (Spektrumanalysen durch Fast Fourier Transformation). Hierdurch ist es unseren erfahren Ärzten möglich, Änderungen des EEGs rasch zu identifizieren und dann im Detail zu analysieren.