Standard-SchriftgrößeGrößere SchriftGrößte Schrift

Hämophiliezentrum und Gerinnungsambulanz am SRH Kurpfalzkrankenhaus Heidelberg

Seltene Gerinnungsstörungen

Dank unseres erfahrenen Expertenteams und unserem optimal ausgestatteten Labor diagnostizieren und behandeln wir am Hämophiliezentrum des SRH Kurpfalzkrankenhauses Heidelberg auch seltenere Gerinnungsstörungen. Beispiele sind:

Seltene Gerinnungsstörungen
  • Ein Mangel an Vitamin K-abhängigen Gerinnungsfaktoren: Faktor II, Faktor VII, Faktor IX und Faktor X genannt. Diese können in Kombination oder aber auch einzeln auftreten. Am häufigsten ist hierbei der isolierte Faktor VII-Mangel.
  • Ein Faktor XIII-Mangel, der ebenfalls zu leichten bis schweren Blutungserscheinungen führen kann. Ganz typisch sind Wundheilungsstörungen, eine erhöhte Fehlgeburtrate bei Frauen, fast schon wegweisend die Nabelschurblutung beim Neugeborenen.
  • Die so genannte „erworbene Hämophilie“ ist eine seltene Gerinnungsstörung, die eher im hohen Alter auftritt. Die Patienten entwickeln Hemmkörper gegen den eigenen Blutgerinnungsfaktor VIII und leiden in der Folge unter Hämophilie A und einer meist schweren Blutungsneigung. Diese Erkrankung tritt bei Frauen und Männern gleich häufig auf.